Hardware-Informationen am Desktop anzeigen

imageHat man mehrere PCs im Einsatz (oder auch virtuelle Maschinen), so muss man sich jedes Mal durch die Systemmenüs kämpfen, um an die Hardware-Informationen des jeweiligen Rechners heranzukommen. Das muss jedoch nicht sein, denn Microsoft stellt ein praktisches, kostenloses Tool zur Verfügung, mit dem man sämtliche Hardwareinformationen direkt am Desktop anzeigen kann.

Das Tool stammt aus der Sysinternals-Serie und heißt BgInfo. Heruntergeladen wird es von technet.microsoft.com. Nachdem man das Tool heruntergeladen hat, entpackt man die EXE-Datei in einen beliebigen Ordner und führt diese aus. Hat man das Tool geöffnet, so wird die standardmäßige Konfiguration übernommen, wenn man innerhalb von 10 Sekunden (siehe Countdown-Timer im rechten oberen Bereich) keine Anpassungen vornimmt.

BgInfo

Im linken Bereich des Tools kann man jetzt den Text, der danach am Desktop angezeigt wird, berabeiten. Hierzu stehen auch einige Formatierungsoptionen zur Verfügung. Rechts daneben finden sich zusätzliche Felder, falls der vorgegebene Text nicht reicht. Wie man schnell erkennt, können nicht nur Hardware- sondern auch Software-Informationen wie das instlalierte Service Pack oder der letzte Boot-Zeitpunkt angezeigt werden.

BgInfo

Über den Button Background… wählt man aus, welcher Hintergrund verwendet werden soll. Standardmäßig wird der bereits verwendete Hintergrund als “Textunterlage” gewählt. Klickt man auf Position… so kann man die genaue Position des Textes auswählen.

Klickt man im Anschluss auf Apply werden die Änderungen sofort übernommen. Jedoch verbleibt der Text nur bis zum nächsten Neustart des Systems am Desktop. Um den Text dauerhaft anzuzeigen, kann man beispielsweise die BgInfo.exe einfach in den Start-Ordner unter C:\ProgramData\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Startup kopieren bzw. verschieben.

1 Kommentar zu “Hardware-Informationen am Desktop anzeigen”

  1. Ja, das ist wohl mehr für Leute, die auf verschiedenen Rechnern unterwegs sind. Bei mir zu Hause weiß ich das ja nun alles.

    Es gibt aber ´ne schöne Alternative: Speccy. Ist portable und unterstützt 64+32-bit.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.