Upgrade von Windows 7 Beta auf Release Candidate

Um ein Upgrade der Windows 7 Beta auf den Release Candidate durchzuführen, müssen einige Vorkehrungen getroffen werden. Denn Microsoft hat in der Beta-Version eine Sperre eingebaut, der ein einfaches Upgrade verhindert. Damit will Microsoft mögliche Fehler mit dem Upgrade verhindern und die Benutzer dazu leiten, eine komplette Neuinstallation durchzuführen. Generell rät Microsoft von einem Upgrade ab.

Microsoft hat nicht umsonst eine Sperre eingebaut, daher sollte man zunächst ein Backup der Maschine machen (was unter einer Beta-Version eigentlich ohnehin selbstverständlich sein sollte). Zudem wird empfohlen, das Upgrade nur unter offiziell verfügbaren Builds durchzuführen, denn besonders bei den Zwischenbuilds, die in Torrent-Netzwerken zum Download angeboten werden, soll es zu Problemen kommen.

Und so funktioniert das Upgrade:

  1. Zuerst muss das ISO-Image des Release Candidate heruntergeladen und auf eine DVD gebrannt werden.
  2. Nun kopiert man das gesamte Image auf einen bootfähigen USB-Stick oder eine Partition, von der die Installation gestartet werden soll.
  3. Danach navigiert man in den Ordner sources des Images und öffnet die cversion.ini in Notepad.
  4. Dort muss die Build-Nummer bei MinClient auf 7000 oder 6999 geändert werden – diese sollte auf jeden Fall kleiner sein als die aktuell installierte Build-Nummer.
  5. Nachdem die modifizierte Datei gespeichert wurde, kann die Installation wie gewohnt gestartet werden. Die Versionsüberprüfung wird somit bei der Installation einfach übersprungen.

cversion.ini

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.