Performance von USB-Sticks testen

Author icon

Tag icon

WindowsWindows 7Windows Vista

Clock icon

05.04.2010

Comments icon

1

Mit ReadyBoost liefert Microsoft seit Windows Vista im Betriebssystem eine Technologie mit, die einen USB-Stick als eine Art zusätzlichen Arbeitsspeicher verwenden lässt. Da hierzu ein USB-Stick eine gute Leistung erbringen muss, hat Microsoft einen Performance-Test für USB-Sticks in Windows integriert. Mit einem kleinen Trick können USB-Sticks, die auch nicht als ReadyBoos-Speicher genutzt werden sollen, auf Ihre Leistung überprüft werden.

Zunächst muss die Kommandozeile mit administrativen Rechten gestartet werden. Hierzu tippt man im Suchfeld des Startmenüs cmd ein, klickt mit der rechten Maustaste auf das gefundene Programm und wählt Als Administrator ausführen.

Für einen umfangreichen Leistungstest mit 512 KB-Blöcken führt man nun folgenden Befehl aus: winsat.exe disk -read -ransize 524288 -ran -drive E:, wobei E: für den Laufwerksbuchstaben des USB-Sticks steht.

7.633 mal gelesen

Über den Autor

Dominik Berger ist Microsoft MVP für Windows - IT Pro und ist als Autor für unterschiedliche Fachmagazine tätig. Mit Windows 8 und Office 2013 arbeitet er seit den ersten Beta-Versionen.

    1 Comment

  1. JürgenHugo

    sagte:

    Ich sag nur: “CrystalDiskMark 3.00″ – ist portable und geht prima. Das geht ziemlich flott, ist zuverlässig – und mit der Kommandozeile braucht man auch nich “rumfummeln”! Kann man auch die internen und externen Festplatten mit testen.

    Hinterlasse eine Antwort

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Bottom border